Mörser Reinigung & Pflege

Das Wichtigste zur Mörser Reinigung und Pflege

Nach der ausgiebigen Benutzung ist die Mörser-Reinigung natürlich unabdingbar, jedoch in den meisten Fällen sehr simpel und schnell erledigt. Jedoch gilt es auch hier wieder in Bezug auf folgende Faktoren etwas zu beachten:

  1. Was wurde im Mörser verarbeitet?
  2. Aus welchem Material besteht der Mörser?
  3. Ist er spülmaschinengeeignet?

In erster Linie gilt jedoch, die Angaben zur Mörser Reinigung des jeweiligen Herstellers zu beachten. Den meisten qualitativ ordentlichen Produkten liegt eine entsprechende Gebrauchsanweisung bei.

Was wurde im Mörser verarbeitet?

Je nachdem welche Zutaten sie verwendet haben, bleiben natürlich organische Rückstände unterschiedlichster Hartnäckigkeit in Ihrem Mörser zurück. Diese gilt es gründlich zu entfernen, damit bei der nächsten Verwendung keinerlei Armomen vergangener Kochabende den Geschmack beeinflussen.

Während es nach der Zubereitungen von trockenen Gewürzmischungen oft reicht den Mörser einfach auszuklopfen, oder gründlich mit einem Tuch oder feuchten Lappen auszuwischen, ist bei der Beseitigung von beispielsweise Pestoresten schon warmes Wasser und ein sauberer Schwamm von Nöten.

Bei Stein– bzw. allen anderen rauen Mörsern wird dringend von der Verwendung von Spülmittel abgeraten, da es das Material angreifen und ein sehr unangenehmer seifiger Geschmack zurück bleiben kann, den man nur sehr schwer wieder los wird.

Aus welchem Material besteht der Mörser?

Die meisten Mörser werden wie eben beschrieben problemlos mit einem Lappen und warmen Wasser ausreichend sauber. Bei einem Mörser aus Holz hingegen sollte man unbedingt darauf achten, dass dieser nach der Reinigung mit Wasser anständig trocknen kann. Außerdem ist es sehr ratsam ihn im Anschluss gründlich einzuölen, um zu verhindern dass er porös und rissig wird. Diese Prozedur erhöht die Lebensdauer jedenfalls erheblich.

Ist der Mörser spülmaschinengeeignet?

In der Regel spricht bei Mörsern aus Edelstahl und Porzellan nichts gegen die Reinigung in der Spülmaschine. Das ist gründlich, ist bequem und spart vor allem Zeit. Bei Mörsern aus allen anderen Materialien ist die Spülmaschinenreinigung eher nicht zu empfehlen, da diese dadurch erhebliche Schäden davon tragen könnten, die schlussendlich auch die Umbenutzbarkeit des Mörsers zur Folge haben könnten.

Reis – der unschlagbare Geheimtipp!

Sollten Sie das Gefühl haben, der Mörser könnte eventuell Armomen oder Geschmäcker zuvor verarbeiteter Zutaten angenommen oder sich verfärbt haben, können sie ganz schnell und unkompliziert mit einer Hand voll ungekochtem Reis Abhilfe schaffen.

Dazu wird der Reis einfach in den Mörser gegeben und zu feinem Pulver zermahlen. Dieser nimmt Flüssigkeiten und damit auch Aromen und Geschmäcker in sich auf und reibt mit seiner harten Oberfläche auch die Innenflächen des Mörsers gründlich ab, ohne dabei selbst Rückstände zu hinterlassen.

Diese Prozedur kann bei Bedarf auch mehrmals wiederholt werden.

Impressum

Datenschutz